AKTUELL | GESCHICHTE | STIMMEN | TONTRÄGER | PRESSE | KONTAKT   

 

   



"Übers Meer"

... ein so ambitioniertes Projekt, das gleich gar keine Zeit mit einem 08/15-Chorprogramm verschwendet – obgleich das in diesem Kontext bemerkenswert genug wäre. Stattdessen wurde aus dem Geist des Punk Gäste geladen, die für das Stimmgewitter mobil machen. ... Von der ersten bis zur letzten Minute dieser CD hört man die gelungene Symbiose heraus, das weit geöffnete Herz, die Sexyness der Solidarität. Live ist das Ganze natürlich noch klasser, aber auch auf Konserve kommuniziert man, angesichts der uns umgebenden gesellschaftlichen bzw. handelsübliche Idiotie der Normalität, ein reinigendes Stimmgewitter.
(Felix/FREISTIL)

Wie schön, Neues vom Stimmgewitter Augustin. Der Quasi-Betriebschor der Wiener Straßenzeitung Augustin fährt zur See und holt sich dafür wiederjede Menge prominenter Unterstützung an Board. Mit dabei sind die HipHoper Texta, Ja, Panik und allerlei Krach-Kombos, Valina mit "Seemann" zum Beispiel, Sex Jams mit "Kaltes, klares Wasser", Killed By 9V Batteries mit "Südseeträume" und die gerne als Begleitband auf Stimmgewitter-Konzerten gesehenen Seven Sioux mit "Störtebeker" natürlich – und Die Sterne als einzige nichtösterreichische Band. Schräg, charmant, liebenswert. (9)
(H.C. Roth/OX-Fanzine)

... das Stimmgewitter hat sich wieder einmal selbst übertroffen. Mit Hilfe der Technik wurde ein manchmal zu sanft wogender Gesang und Klang produziert, der die Kenner_innen des einzigen und im deutschsprachigen Raum bekanntesten Obdachlosenchor ein erstauntes aha entlocken dürfte. Aha deshalb, weil den stimmlich urgewaltigen Sänger_innen diesmal die rauhen und markanten Kanten ihres Gesangs vermissen lassen. Aber auch die weiten der Weltmeeresind nicht immer schäumend und aufprausend, sondern sanft wogend und wiederspegeln 1.000 Farben. In diesem Sinne ist "Übers Meer" ein weiteres Kunststück der musikalischen Unterhaltung.
(Max Wachter/UHUDLA)

Suche: 12 Lieder für die einsame Insel. Dafür kann man sich's besonders schwer machen und sich 12 Songs aus dem Herz schneiden – und dann fehlt immer noch einer. Oder aber man hält's wie die Schlitzohren vom Stimmgewitter und verdoppelt die Ausbeute: Sechs Freibeuterinnen finden 12 Lieder übers Meer und bitten 12 befreundete Lieblingscombos um die Arrangements für die ganz persönliche Insel-Karaoke-Party. Seemansgarn aus den Federn von Element Of Crime, Travis, Malaria, den Goldenen Zitronen, der Rucki Zucki Palmencombo, Slime, Nena, Rio Reiser sowie eine handvoll Evergreens wie die "Seeräuber Jenny" findet damit seinen zweiten Hafen bei First Fatal Kiss, Bulbul, Sex Jams, Valina, Texta, Killed By 9V Batteries, den Sternen, Seven Sioux, Ja, Panik, Luise Pop, den Happy Kids und Thomas Kantine Pronai. Laut Schiffsjungenrechnung macht das 12 plus 12 Songs – addiert mit der Freude an der Eigenpartizipation durch Beisteuern des Gesangs. So macht man das! Inklusion, Partizipation, produktiver Eskapismus: das Stimmgewitter, das sind die echten Piratinnen!
(Michael Giebl/skug)

"Aber ist das auch wirklich gut?", lautet für gewöhnlich die zweifelnde Frage, wenn es um das Stimmgewitter Augustin geht. Die Antwort ist einfach. Erstens: Gut ist relativ. Und zweitens: Ja, es ist gut! ... Und nein, das Stimmgewitter ist kein Gesangswunder, das die Welt bei einer Castingshow-Teilnahme in Erstaunen versetzen würde. Aber ja, dieser etwas andere Gesangsverein hat Leidenschaft und Charakter. Und die richtigen Lieder, die ansprechend unkonventionell in Szene gesetzt werden. Das soeben auf CD und Vinyl erschienene dritte Album "Übers Meer" drückt die Sehnsucht nach der Ferne aus, in alten (Lolitas "Seemann, lass das Träumen") und neueren Schlagern (Nenas "Leuchtturm"), aberauch in Eleganterem, das an den Rändern der Popmusik aufgelesen wurde: Malarias New-Wave-Klassiker "Kaltes Klares Wasser" etwa oder "Wenn ich ein Turnschuh wär" von den Hamburger Politpunkavantgardisten Die Goldenen Zitronen. Die Musik zu den Neuinterpretationen steuern verdienstvolle Kräfte der österreichischen und deutschen Popszene bei. Die Sterne lassen "Wir lagen vor Madagaskar" entspannt grooven, Ja, Panik erschließen sich mit der "Seeräuber Jenny" neues künstlerisches Terrain und Thomas Pronai von Bo Candy & His Broken Hearts lädt das Stimmgewitter im Titelstück, einer Komposition des großen Rio Reiser, zum Kuscheln ein.
(Gerhard Stöger/FALTER)

Nein, um einen gewöhnlichen Chor handelt sich es beim Stimmgewitter Augustin definitiv nicht. Die Mitglieder, allesamt vereint durch ihre gemeinsame Vergangenheit bei der Wiener „Boulevardzeitung“ „Augustin“, die für sie in den harten Zeiten quasi zur Heimat geworden ist, haben in der Musik, besonders im Singen ihre große Leidenschaft entdeckt. ... Es gibt vermutlich nicht wenige Gruppen, die gesanglich besser aufgestellt sind und überhaupt auch professioneller agieren, als es Ernstl, Heidi, Hömal, Mario, Martin, Oskar und Riki tun. Doch um irgendeine Art von Perfektion ist es der Wiener Combo ja ohnehin nie gegangen. Was hier im Vordergrund steht, ist einfach die Freude an der Musik. Man spürt bei jedem Ton, die große Leidenschaft, diese unbändige Energie, mit welcher die Mitglieder des Stimmgewitter Augustin zu Werke gehen, und die wirkt in diesem Fall tatsächlich ansteckender und authentischer, als man es sonst in anderen musikalischen Kontexten so zu hören bekommt. ...
Die „Seemensch-Lieder“ (es haben alle Nummern mehr oder weniger das Meer zum Thema) punkten mit einer erfrischenden stilistischen Breite, die das Ganze im Ergebnis zu einer sehr abwechslungsreichen Angelegenheit macht. Richtig krachige Punk- und Hardcorenummern sind ebenso vertreten, wie waschechte Indiepop-tracks und gelungene Interpretationen von Stücken, die einst auch als Schlager oder Neue Deutsche Welle Songs durchgegangen sind. „Übers Meer“ ist insgesamt ein Album geworden, das wohl niemanden wirklich kalt lässt. Ob es nun einem gefällt oder nicht, unberührt bleibt man nicht.

(Michael Ternai/MICA)

Eine der lustigsten und originellsten CDs, die die Firma Trikont je herausgebracht hat, war eine breit angelegte Hommage an "La Paloma", erschienen erstmals Mitte der 1990er und mittlerweile zu einer ganzen Edition mit über 80 Versionen angewachsen. Die Idee hat nun eine ebenbürtige Nachfolgerin gefunden: Auf "Übers Meer" versammelt sich einiges vom Besten, was in Österreich im Bereich Indie existiert, auf einer Scheibe. Von Bulbul über Texta, von Ja, Panik bis Luise Pop, von Killed by 9V Batteries bis zu den Seven Sioux. Yeah. Und dann noch mit zeitgemäßem Seeräuber-Thema. Da gibt es Melodien von Brecht und Weill, von den Goldenen Zitronen und der - äh - legendären heimischen Rucki Zucki Palmencombo neben traditionellem Liedgut. Herausragend "Sie hieß Mary-Anne", extrem leger interpretiert von Bulbul, komplett verhatschte "Südseeträume" von den tödlichen 9Volt Batterien und der Titelsong "Übers Meer" von Thomas Kantine Pronai. Fortsetzung schwerstens erhofft.
(Der Haubentaucher)

Das Spektrum des Materials reicht von Seemannsliedern ("Wir lagen vor Madagaskar") über Schlager ("Seemann"), von Punk (Slime "Störtebeker") bis hin zur Neuen Deutschen Welle und Postpunk-Klassikern ("Leuchtturm", "Kaltes klares Wasser"). Der aufs Erste nicht leicht oder "schön" zu hörende gesangliche Approach des Chors handelt dabei heute gekonnter und einzigartiger denn je davon, dass Kunst eben nicht vom Können kommen muss, sondern vom Wollen und – vielleicht – vom Müssen.
(wien international.at)


Die neue Veröffentlichung "Übers Meer" ist eine gelungene Zusammenstellung von "Seemensch"-Liedern, die Liste der mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler liest sich wie ein Who is Who der deutschsprachigen Hip-Hop- und Alternative-Szene. Krachige Punk- und Hardcoresongs sind auf der Platte ebenso vertreten, wie waschechte Indiepop-Tracks und gelungene Interpretationen von Stücken, die einst auch als Schlager oder Neue Deutsche Welle-Songs durchgegangen sind. Anspieltipps sind "Kaltes klares Wasser" mit Sex Jams vs. Rob Hanson, "Südseeträume" mit Killed by 9V Batteries (Kult!), "Leuchtturm" mit Luise Pop sowie "Wenn ich ein Turnschuh wär" mit Texta. Stimmgewitter Augustin haben "Übers Meer" ihrem im Februar verstorbenen "Käptn Bumba" Hans Kratky gewidmet.

(linswende.org)

Das ist Hardcore-Schmalz, Schlager, ungebrochene Lebensbejahung bei aller Morbidizät. Auf "Übers Meer" werden alte Seemanns-Schmachtfetzen zerlegt und unverkennbar musikalisch neu eingekleidet. Unbedingt auch ein Live-Erlebnis!
(planett.tt)

Nicht sehr dialekt-lastig, aber wenn die Naturgewalt des Stimmgewitters losgelassen ist, klingts immer auch nach Dialekt. Und die Schlagerfassungen, die hier geboten werden, erlauben es auch Menschen, die normalerweise nix mit Schlagern anfangen können, zuzuhören und mitzusingen.
(Morgenschtean)

Chöre gibt es viele, und theoretisch ist ein jeder einmalig. Das Stimmgewitter Augustin ist das auch praktisch. Hier sind keine hochbegabten Laien bzw. professionell geschulten Stimmen am Werk, sondern Menschen aus dem Umfeld der Wiener Straßenzeitung Augustin. Seit 2000 aktiv, hat sich das Stimmgewitter einer Mischung aus Schlager und revolutionärem Liedgut verschrieben, bei der nicht der Schönklang, sondern die Leidenschaft im Zentrum steht.

(Gerhard Stöger/FALTER)


"Schmankerl der Schöpfung"



Kooperation des Wiener Straßen-Chors Stimmgewitter Augustin mit den Linzer Punk-Helden Seven Sioux, deren typischer Sound sich auf wunderbare Weise mit dem anarchisch-liebevollen Charme des Stimmgewitters ergänzt
. Gespielt und gesungen werden drei großartige Eigen- sowie drei Fremdkompositionen, wovon Ton Steine Scherbens "Die letzte Schlacht" einen Höhepunkt darstellt und gesungen von Menschen, welche jahrelang auf der Straße lebten, soviel Sinn macht wie noch nie.
(H.C. Roth/OX-Fanzine)

Rainer Krispel der mit seiner Hardcore-Kombo Seven Sioux und dem Stimmgewitter Augustin ein bewegendes Mundart-Chor-Punkrock-Werk namens "Schmankerl der Schöpfung" aufgenommen hat. ... Grundsätzlich könnte man der Versuchung erliegen, ob der sozialen Dimension im moralinsaure Lobhudelei zu verfallen. Das wäre allerdings ungerecht, denn "Schmankerl der Schöpfung" ist auch objektiv ein packendes Album. ... Vielleicht ist es diese Schwerpunktsetzung zu verdanken, dass "Schmankerl der Schöpfung die schönsten Wut-Choräle seit dem Rauch-Haus-Song vereint.
(Fabian Burstein/faq)

Es gab eine Zeit da nannte man das Hardcore. Heute ist es Rock. Gelegentlich mit Punk-Einschlag, stets innovationsresistent. Die Vocals sind weder tight, noch werden Töne getroffen. Was natürlich nicht nur hochgradig wurscht ist, sondern überhaupt erst den skurril-kantigen Charakter dieses Werks ausmacht. ...
(srois/freistil)


Der Obdachlosenchor Stimmgewitter Augustin hat mit seinem neuen musikalischen Streich wieder bewiesen, dass man nicht unbedingt richtig singen können muß, um gute Musik zu machen. Denn würde es nur darum gehen, hätte Bob Dylan bis heute keine einzig Platte verkauft. ... Johnny Rotten und Johnny Thunders hätten ihre helle Freude an diesen sechs Perlen, die in einer gerechten Pop-Welt sich auf Heavy Rotation als Hitsingles wiederfinden müßten! ...
(gezeichnet fürs leben 94.0 )



"Picture 7" Übers Meer/Scared People"



... mein Bürokollege bewertete den Song "Übers Meer" schon nach drei Sekunden mit "Das ist ja nicht anzuhören!", und es fällt mir schwer zu wiedersprechen. Nur der Charme der tapferen Chor-SängerInnen biegt das ganze noch einmal herum, und wer keinen Sinn für die hohe Kunst des Trash hat der möge getrost weghören.
(KAPUzine/kle)



"Kitsch & Revo"



... Egal ob Wienerlied, Punkrock oder Elektronik im Vordergrund steht der Gesang des Stimmgewitters und der ist und bleibt einzigartig.
(H.C. Roth/OX-Fanzine)


Mit
den Sängerknaben hat die Performance nicht viel am Hut, durch entsprechende Leidenschaft wird dieses kleine Manko aber locker wettgemacht.
(Gerhard Stöger/FALTER)


Die Gesangsstimmen mögen oft wackeln und zittern, dafür ist das eingebrachte Herzblut umso dicker. Gute Sache!
(Christian Schachinger/DER STANDARD)


Ein hinreißend wackliger Glamourhort aus Brecht/Weill-Gesten und Nummern, Gemeindebaugassenhauern und Revoluzzerhymnen. Ganz groß: Die selbst verfasste Bobo-Abrechnung "Zeitgeist".
(Paul Poet/SKUG)


"Stimmgewitter & friends"



Die Musik glänzt durch die puristische Instrumentierung und macht mit den besonderen Stimmen das Album zu etwas ganz besonderem. Alle die ein großes Herz bzw. ganz außergewöhnliche Alben lieben, werden eine helle Freude haben!
(pop-info.at)

Ein schräges Vorstadtvergnügen ist dieser raue "Hardcore-Schmalz" in jedem Falle.
(Gerald Schmickl/WIENER ZEITUNG)